Ansverus HausEin Ort für geistliches Leben

Inhaltsverzeichnis | Newsletter | Kontakt | Impressum

Perlen des Glaubens

Warum sind die Perlen des Glaubens nach wie vor so gefragt?

Das Gebetsband aus Schweden eröffnet die Möglichkeit, auf ganz einfache Weise den christlichen Glauben mit Hand und Herz zu begreifen. Das Band ist inzwischen nicht mehr nur „Geheimzeichen“, sondern bei immer mehr Menschen aller Konfessionen bekannt und beliebt als „Trainingsgerät für die Seele“ im Alltag. So hat sein Schöpfer, der schwedische Altbischof Martin Lönnebo, die Bedeutung der Perlen sinnig beschrieben. Es geht um die einfache und zugleich sinnliche Weise der Vermittlung dessen, was das Wesen christlicher Verkündigung und Erfahrung ausmacht: nämlich Glauben be-greifen, Beten lernen, sprachfähig werden im Christlichen.

Das Ansverus-Haus ist seit 2003 Veranstaltungsort für die Kursarbeit mit den Perlen. Hier wurden und werden viele Ideen in der Arbeit mit verschiedenen Zielgruppen entwickelt und unterschiedliche Formen von Andacht und Gottesdienst erprobt. Mit „recreatio“ gibt es zweimal jährlich Einkehrwochen in Form von kleinen Exerzitien mit den Perlen des Glaubens.

Material und weitere Informationen zu den "Perlen des Glaubens"
www.perlen-des-glaubens.de

Fortbildungen für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren 20015

Die Perlen des Glaubens für die kirchenpädagogische Arbeit.

Zeit für Gott und mich im Alltag finden, auf gute Weise mit christlichen Kernthemen umgehen und anderen von meinem Glauben erzählen – die Perlen des Glaubens kommen all diesen Bedürfnissen entgegen.

Viele tragen das Perlenband am Handgelenk oder in der Hosentasche. Die Perlen laden ein zum Innehalten mitten im Alltag, sie erinnern an die wichtigsten Schätze des Glaubens, sie ermutigen zum Gespräch mit Neugierigen. Immer mehr Haupt- und Ehrenamtliche in den Kirchen verschiedener Konfessionen entdecken in ihnen ein wertvolles Hilfsmittel, den christlichen Glauben auf einfache Weise in verschiedenen Arbeitsbereichen zu nutzen.

Die MultiplikatorInnen-Fortbildungen werden bereits im fünften Jahr gemeinsam vom Ansverus-Haus Aumühle, dem Amt für Öffentlichkeitsdienst der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland und dem Erzbistum Hamburg veranstaltet und bieten kompetente Anleitung für den Umgang mit dem Perlenband, für verschiedene Zielgruppen und in der Ökumene.

Die Ausbildung setzt sich aus vier Modulen zusammen, die inhaltlich aufeinander aufbauen, jedoch bei Vorkenntnissen auch einzeln gebucht werden können. Zur Erlangung des Zertifikats „Multiplikator/in Perlen des Glaubens“ ist die Teilnahme an drei Modulen Voraussetzung. Modul 1 und 2 bilden dabei die Grundlage. Zwischen Modul 3 und 4 kann gewählt werden. Empfohlen wird allerdings der Besuch aller Module.

Hinweis: Ende Juni 2015 wird das Ansverus-Haus seine Türen für eine längere Bauphase schließen. Darum werden die Kursveranstaltungen bis auf Ausnahmen in anderen Tagungshäusern stattfinden. Bitte melden Sie sich wie gewohnt im Ansverus-Haus zu den Veranstaltungen an.

Flyer zur MultiplikatorInnen-Fortbildung 2015